Rückblick 2014

Das Jahr 2014 begann gut. Schon im Januar konnten 14 Hunde in ihr Zuhause ziehen.

Bei der Erstellung des Rückblicks fiel uns auf, dass sehr viele alte Hunde und Hunde mit Handicap eine Familie fanden. Wir erinnern uns gerne an Dreibein Jeckson, an den einäugigen Santino, der große alte Asta, die Omis Blanchette und Speranza, die hübsche Grande Dame Ita und die damals älteste Insassin Fiamma, um nur einige zu nennen.

Aber Glück und Leid liegen oft nahe beieinander. So durfte Pausina endlich am 01.12.2014 ausreisen. Doch das Leben ist manchmal ungerecht. Nur 3 Wochen später starb sie an einem Tumor.

Der Hund, an dem wir uns noch heute erinnern, ist Pippo. Mit 14,5 Jahren machte er sich auf die große Reise nach Deutschland.

Und dieser Senior versetzte alle ins Staunen, denn offen und neugierig startete er in sein neues Leben, passte sich dem Tagesablauf an und verstand schnell wiederkehrende Rituale. Besonders der tägliche Mittagskeks wurde ungeduldig erwartet und er freute sich über jeden Spaziergang. Pippos Äußere veränderte sich: sein Fell wurde glänzend, die Augen strahlten und man spürte seine Lebensfreude, wenn er sich genüßlich auf dem Kissen rollte und die Beine in die Luft streckte.  

Pippos Frauchen hat nicht nur die Streunerherzen-Familie an Pippos neuem Leben teilnehmen lassen. Sie schrieb einen Pippo-Blog, um der ganzen Welt zu zeigen, wie einzigartig wunderbar Pippo war.  

Hier könnt ihr noch einmal Pippos Geschichte lesen. Und wir sind überzeugt, dass sie euch noch genauso berührt wie vor 8 Jahren.

Auch bei der Katzenvermittlung hatten wir viele „Herzen im Glück“. Hier freuten wir uns besonders über Bringiolina, die am 06.12.2014 ihre Familie fand. Bringiolina wurde angefahren und hatte schwerste Gesichtsverletzungen erlitten. Außerdem verlor sie ihr Augenlicht. Wir fragten uns, ob es wirklich Sinn macht, diesem armen Tier diese ganzen OP`s und schmerzhaften Behandlungen anzutun. Und was wird danach? Wird sie ihr Leben im Käfig verbringen müssen? Aber Bringiolina kämpfte und wir kämpften für Bringiolina. Und es gab sie, die Familie, die Bringiolina so liebt, wie sie ist und ihr ein schönes Zuhause schenkte. Bringiolina ist ein Beispiel dafür, dass es sich immer lohnt, zu kämpfen. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.